Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Familienbildung für jede Lebensphase

Die Katholischen Familienbildungsstätten im Bistum Trier -

Wir für Familie


Trauerseminare: Einsamkeit teilen - verstanden werden - Erfahrungen austauschen

Veranstaltungen der FBS Trier in Kooperation mit dem Verein Stiller-Stern e.V. 

Für Eltern verstorbener Kinder

Flyer zum Download

Für Großeltern verstorbener Kinder

Flyer zum Download

Dienstjubiläum

Vom 20.-21.09.2022 trafen sich die Leitungen der katholischen Familienbildungsstätten im Bistum Trier zu ihrer diesjährigen Leitungsklausur in Maria Laach. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit aktuellen Themen wurden bei dieser Gelegenheit drei Kolleginnen für ihr langjähriges Engagement und ihre Treue zu den jeweiligen Einrichtungen geehrt.

Beratungsmobil im Kreis Ahrweiler: Name gesucht!

Mitte September 2022 endet planmäßig die finanzielle Förderung des Mobilen Beratungsbusses Kreis Ahrweiler durch die Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland e.V.. Zusammen mit den beteiligten Akteuren und Trägern wird das mobile Angebot jedoch fortgeführt und auf den gesamten Kreis ausgeweitet. ... mehr lesen.

Sommerferienaktionen der Katholischen Familienbildungsstätte Neuwied

Auch in diesem Jahr fand wieder die Stadtranderholung in den ersten beiden Ferienwochen an der Trinksporthalle Heimbach-Weis unter dem Motto: "Waldentdeckertour 2022" statt. 55 Kinder und zehn Betreuer erlebten bei schönstem Sommerwetter Spiel und Spaß bei vielen Bastelarbeiten, Spielen und Aktionen. ... mehr lesen

FBS bezieht neue Räume in Koblenzer Goldgrube

Mehr Raum für Familien

Koblenz – Barrierefrei, hell, ruhig und grün – diese Schlagworte fallen den Mitarbeitenden der katholischen Familienbildungsstätte (FBS) sofort zu ihrem neuen Domizil in der Thielenstraße 13 im Koblenzer Stadtteil Goldgrube ein. Seit wenigen Tagen sind sie ganz in der Nähe der bischöflichen St. Franziskusschule zu finden. Der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters besuchte und segnete die Räumlichkeiten, in denen sich die FBS seit wenigen Tagen befindet.

Der Umzug wurde nötig, weil der Vermieter der Büro- und Kursräume das gesamte Gebäude komplett sanieren möchte. Der neue Standort ist allerdings genauso weit vom Schienenhaltepunkt in der Innenstadt wie vom Löhr-Center entfernt wie der bisherige; zusätzlich gibt es in der Thielenstraße noch hauseigene Parkplätze. Auch die bisherige Untermieterin, die Koblenzer Bürgerstiftung, hat hier ihr Büro und Sozialarbeiterinnen der katholischen KiTa gGmbH Koblenz befinden sich im Gebäude. Es gibt also kurze Wege zu neuen und bewährten Kooperationspartnerinnen, so die Mitarbeitenden. Die veränderte Lage beflügle zudem auch neue Kursideen: Ein Gartenprojekt soll gestartet werden, und die Angebote für (Klein-)Kinder nutzen die grüne Umgebung bereits. Dem Zuspruch schließt sich auch Felicitas Flöthner, geschäftsführende Leitung der FBS an. „Wir freuen uns, dass wir nun größere Räume haben. Gerade während der Corona-Pandemie konnten wir in der Hohenfelderstraße nicht so viele Teilnehmende pro Kursraum aufnehmen“, berichtete die Diplompädagogin. Dabei sei es wichtig, Familien in verschiedensten Lebenssituationen zu unterstützen. „Vom Gelingen des Zusammenlebens in der Familie als zentralem Ort hängt vieles ab.“ 140 Quadratmeter legt die FBS durch den Umzug zu, erklärte sie bei der Einsegnungsfeier.

Weihbischof Peters nutze den Anlass, um sich bei allen Engagierten zu bedanken, die sich mit Herzblut für die FBS, das angegliederte Mehrgenerationenhaus und im „Haus der Familie“ einsetzen. „Gott begegnet den Menschen, um ihnen auf die Füße zu helfen. Mit Ihrem Engagement, Ihrem Knowhow tun sie dies hier ebenfalls. Daher liegt ein Segen auf diesem Haus.“ Menschen würden ohne Vorbehalte angenommen und unterstützt. Daher nahm er gerne die Einladung zur Segnung der Räume an, gab jedoch zu bedenken: „Der Segen gilt nie den Wänden, sondern es ist wichtiger, dass die Gäste in diesem Haus den Segen spüren, und das geschieht oft durch Menschen, die sich vor Ort einbringen.“ An diese Worte schloss sich Marie-Luise Wieland-Neckenich im Namen des Vorstands der FBS an. „Es macht nicht nur Freude, sondern es ist eine sinnstiftende Arbeit.“

Nach der Einsegnung erfolgt am Mittwoch, 28. September ab 10 Uhr, die offizielle Eröffnungsfeier mit politischen Vertreterinnen und Vertretern, wie der rheinland-pfälzischen Ministerin für Familie, Frauen, Kultur und Integration, Katharina Binz, und einem großen Familienfest.

Die Koblenzer FBS gibt es seit mehr als 65 Jahren, hinzu kommt eine Außenstelle in Bendorf. Es handelt sich um einen eingetragenen Verein unter bischöflicher Aufsicht mit einem ehrenamtlichen Vorstand und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Weitere Informationen u.a. zum Kursangebot gibt es auf www.fbs-koblenz.de. (jf)

69. Vater-Kind-Aktion des Dekanates Maifeld-Untermosel

Riesige Murmelbahnen im Steinbruch

Gering. Über 200 Väter und Kinder kamen in der Geringer Schieferkaul zusammen, um sich einer gigantischen Aufgabe zu stellen: Den Bau von mehreren 100m langen „Murmelbahnen“. „Rock n roll. Per Highspeed durch die Kugelbahn“ lautete das Motto dieser 69. Vater-Kind-Aktion, die der Pastorale Raum Maifeld-Untermosel in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Mayen veranstaltet hatte. ... mehr lesen

Die Ferienaktion „Kultur macht stark“ schreibt in Bad Neuenahr-Ahrweiler Erfolgsgeschichte

„Kinder sehen im Chaos auch das Schöne“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Corona und den Flutfolgen zum Trotz: Die Ferienaktion „Kultur macht stark“ schreibt ihre Erfolgsgeschichte weiter. Im und am Mehrgenerationenhaus in Bad Neuenahr haben eine Woche lang rund 50 Kinder bis zwölf Jahre ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Dies in Workshops, die von der Erstellung eines Schattentheaters unter Leitung der diplomierten Bühnendarsteller und Schauspieler Dany Celner und Eleftherios Salomidis bis hin zur digitalen Stadterkundung mit Medienpädagoge Carsten Liedtke reichen. ... mehr lesen

Ausstellung, Diskussion, Perspektiven und Film

Rechtsextremismus bedroht Demokratie - Menschenwürde- Menschenrechte

Familienbildungsstätte Simmern e.V. und Integrationsbeirat gestalten Themenabende im Rahmen der interkulturellen Woche 2022 im Rhein Hunsrück Kreis

Im Rahmen der interkulturellen Wochen 2022  laden der Beirat für Migration und Integration des Rhein-Hunsrück-Kreises und die kath. Familienbildungsstätte e.V. Simmern zur Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen!“ konzipiert von der Friedrich Ebert Stiftung ein.

Die Ausstellung und die Begleitveranstaltungen thematisieren die Bedeutung der Demokratie für die Gesellschaft und zeigen die immensen Gefahren , die vom Rechtsextremismus ausgehen, auf. 

Die Veranstalter wollen Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Thematik sensibilisieren und Akzente für Dialog, Toleranz, Vielfalt und  Offenheit setzen.
Die Ausstellung wird am 30.09.2022, um 18.00 Uhr in der katholischen Familienbildungsstätte Simmern e.V. in der Aulergasse 8 in  55469 Simmern eröffnet und kann dort bis zum 13.10.2022 besichtigt werden.

Alle Infos unter www.fbs-simmern.de

Intergeneratives Projekt zu den 17 UN Nachhaltigkeitszielen

Die Zukunft hat schon begonnen

Das Lokale Bündnis für Familie in Saarlouis hat unter dem Titel "Die Zukunft hat schon begonnen" ein intergeneratives Projekt zu den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen begonnen.

Einzelpersonen und Gruppen sind eingeladen, sich inhaltlich mit den Nachhaltigkeitszielen zu beschäftigen und gewonnene Erkenntnisse in konkreten, künstlerischen Produkten und Ergebnissen umzusetzen. Stichtag für die Abgabe ist der 15.12.2022.

Sprachförderprogramme an fast allen Neuwieder Grundschulen

Schulneulinge gut auf neue Lebensphase vorbereiten

Mit dem 2015 beschlossenen Maßnahmenplan „Sprachförderung in Schulen“ und der Qualitätsoffensive „Deutsch als Zweitsprache“ hat das Land seine  Sprachfördermaßnahmen ausgebaut – und auch die Kommunen in die finanzielle Pflicht genommen. Das kommt vor allem Neuankömmlingen und künftigen Schulneulingen mit unzureichenden Deutschkenntnissen zugute, die keinen Kita-Platz haben. Sie werden bereits frühzeitig in den für sie zuständigen Grundschulen  auf ihren neuen Lebensabschnitt vorbereitet. ...mehr lesen

Eröffnung einer Foto-Ausstellung gegen die Einsamkeit im Alter

Berufe erzählen

 

Saarlouis – „Was hilft gegen Einsamkeit im Alter?“ Diese Frage stand am Anfang eines größeren Projektes, das jetzt in der Katholischen Familienbildungsstätte Saarlouis vorgestellt wurde. Eröffnet wurde am 24. Juni die von der Familienbildungsstätte und der Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Saar-Hochwald vorbereitete Fotoausstellung „Berufe erzählen“.

„Sich erinnern“, „das Kopfkino sprechen lassen und anderen etwas erzählen“: das waren vor Monaten ein paar der Antworten auf die Eingangsfrage, erklärte Astrid Lambert, Leiterin der Familienbildungsstätte und eine der Initiatorinnen des Projektes „Bildungs- und Biografiearbeit mit Seniorinnen und Senioren gegen Einsamkeit im Alter“. Die großformatigen Fotos zu alten und weitgehend aus dem Alltag verschwundenen Berufen sollen ein Impuls zur Erinnerung sein, Anstoß zum Erzählen, Zuhören und zum Gespräch. Dabei sei offen, was die Berufe den Betrachtenden erzählen. Es sei „viel Platz, für Entdeckungen von Ähnlichkeiten zum eigenen Leben, oder auch von Unterschieden von früher zu heute“, sagte Lambert. Entwickelt habe man die Idee zusammen mit „team f4“, einer Fotografin und drei Fotografen aus dem Badischen. Die sehr positive Aufnahme der Grundidee in verschiedenen Fachkreisen und die Förderung durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit des Saarlandes habe die Verwirklichung des Projektes möglich gemacht, bedankte sich Lambert bei den Förderern. Die jetzt eröffnete Ausstellung in der Katholischen Familienbildungsstätte (noch bis zum 30. September) sei der Kern des Projektes von dem viele Anregungen ausgehen sollen.
 

Vom „team f4“ waren Birgit Fischer und Dr. Arnim Kaiser zur Vernissage gekommen. Kaiser gab einen Einblick in die „spannende und interessante“ Produktion der insgesamt 64 ausgewählten Fotos, an deren Entstehung auch Lutz Hückinghaus und David Schillinger beteiligt waren. Gezeigt werden in zwei Ausstellungen – eine ist zum Ausleihen – insgesamt zweimal 32 großformatige Bilder zu acht Berufen: Bergmann, Geigenbauer, Kerzenzieher, Ölmüller, Schäferin, Schnapsbrenner, Schuster und Wollspinnerin. Beide Ausstellungen stellen mit unterschiedlichen Fotomotiven die gleichen Berufe vor.

Anne Schuler, Leiterin der KEB Saar-Hochwald, kündigte ein umfangreiches Begleitprogramm zur Ausstellung an. So werde es im Juli, August und September verschiedene Führungen für verschiedene Interessengruppen geben, etwa für Engagierte in der Seniorenarbeit. Geplant sind auch Angebote für Kinder, etwa zur Arbeit der Schäferin mit dem Besuch einer Schafzucht, dem Bau von Musikinstrumenten oder der Arbeit mit Wolle. Auch diese Angebote werden im Netz vorgestellt.

Pastoralreferent Rolf Friedsam lud dazu ein, die Ausstellung für weitere Initiativen auszuleihen. Aus Anlass der Ausstellung werde die Kirche im Raum Saarlouis ein Projekt für ältere Menschen starten, die durch die Corona-Pandemie von Einsamkeit bedroht sind. Geplant ist, Seniorinnen und Senioren aufzusuchen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Dabei gehe es auch um die Erfahrung der Menschen mit ihrer eigenen beruflichen Tätigkeit und um die Würdigung ihrer Lebenserfahrung. „Für diese Aktion suchen wir noch Menschen, die mitmachen wollen“, sagte Friedsam. Für die Gespräche werde man alle gut vorbereiten. Ende des Jahres soll es dann losgehen. Ein erstes Treffen für Interessierte ist am 19. Juli um 19 Uhr in der Katholischen Familienbildungsstätte Saarlouis.

Weitere Information zum Projekt und zur Ausleihe der zweiten Ausstellung gibt es bei der Katholischen Familienbildungsstätte Saarlouis, Ludwig-Karl-Balzer-Allee 3, 66740 Saarlouis, Telefon 06831-43637, Mail fbs-sls(at)t-online.de

Netz www.fbs-saarlouis.de; Facebook @familienbildungsstaette.saarlouis

Instagram fbs_saarlouis

(red - Bischöfliche Pressestelle)

Start der Online Schnitzeljagd: Actionbound

„Mehr Familie. In die Zukunft – Fertig los!“

Kruft. „Mehr Familie. In die Zukunft – Fertig los!“ – war das Motto des diesjährigen Tages der Familie. Mathias Kill vom Katharinenhof aus Kruft gab Familien und Kindern sehr interessante Einblicke in die mobile Hühnerhaltung und beantwortete Fragen, warum er sich speziell für diese Haltung entschieden hat und warum er Produkte aus der Region in seinem Hofladen verkauft. mehr lesen 

Gut ankommen! - Ласкаво просимо!

Offener Treff - Angebot für ukrainisch oder russisch sprechende Frauen mit ihren Kindern, die in den letzten Wochen aus der Ukraine geflüchtet sind.

Wo: FBS Trier, Krahnenstr. 39b, 54290 Trier

Wann: ab 03.05.2022, immer Dienstags, 15:00 - 17:00 Uhr

Anmeldung 

Kath. Familienbildungsstätte Linz - Osterferienbetreuung in Rheinbreitbach

Den Frühling begrüßt

Rheinbreitbach. Wie immer in der zweiten Osterferienwoche wurde die Ferienbetreuung von der Kath. Familienbildungsstätte Linz (FBS) in Kooperation mit dem Förderverein Ferienbetreuung e.V. und dem Kath. Familienzentrum im Seelsorgebereich Verbandsgemeinde Unkel im Pfarrheim Rheinbreitbach durchgeführt. ... mehr lesen

Familie aktiv leben

Bad Neuenahr Ahrweiler. Eltern-Online-Angebot von Lebensberatung und Familienbildungsstätte - Online gehen, einklicken und Ideen für einen aktiven Familienalltag sammeln.

Drei gute Gründe, sich die Zeit zu nehmen:

  1. Das Nötigste zur richtigen Zeit: Inputs für einen stärkenden Umgang mit sich selbst, ihrem Kind und in ihrer Familie
  2. Familie im Hier und Jetzt: kosten Sie den Moment aus - denn Sie und Ihre aktuelle Familienphase sind es wert jetzt gelebt zu werden
  3. Bequemlichkeitsfaktor: direkt vom Sofa rein in den Eltern-Online-Talk - bequem online und zu einer kinder- und elternfreundlichen Zeit

 Kostenfrei - Dank der Unterstützung und Förderung des Ministeriums für Familien, Frauen, Kultur und Integration des Land Rheinland-Pfalz.

Die Termine verteilen sich über das gesamte Jahr 2022 und finden immer mittwochs statt.  Alle Infos zu den Veranstaltungen.

 

Neue Termine in 2022

Repair-Café öffnet wieder und sucht Verstärkung

Mayen. Das kennt jeder: ein Gerät, dass uns lange gedient hat, gibt plötzlich auf. Müssen wir ein Neues kaufen? Vielleicht ist es nur ein kleiner Fehler, aber wo kann man es zur Reparatur geben? Wird diese nicht fast so viel kosten wie ein Neugerät?

Da kann das Repair-Café helfen. Hier treffen sich ... weiter lesen

Im Artikel weiter unten stehen die Termine für das Jahr 2022, oder Sie besuchen die Internetseite der FBS Mayen.

Familienbildungsstätten starten kostenloses Online-Angebot für Eltern

Gemeinsam für starke Familien

Trier/Koblenz/Saarbrücken – Wie verläuft die Entwicklung bei Säuglingen und Kleinkindern? Wie kann ich mein Kind beim Lernen unterstützen? Wie meistern wir die Zeit der Pubertät? Eltern stehen vor vielen Fragen und Herausforderungen. Um sie zu unterstützen und zu begleiten, bieten die katholischen Familienbildungsstätten (FBS) im Bistum Trier neben ihrem normalen Programm nun auch eine Online-Eltern-Reihe an. Das kostenlose Elternbildungsangebot steht allen Interessierten offen und umfasst Themenschwerpunkte zu unterschiedlichen Alterszielgruppen. 

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 20. Januar mit dem Thema „Ich sehe dich – die Stärken im Blick haben und fördern“ und behandelt an weiteren Terminen etwa die kleinkindliche Trotzphase, wie Grenzen sinnvoll gesetzt werden können oder wie Eltern den „Kampf“ um die Hausaufgaben vermeiden. Im November endet die Reihe mit dem Titel: „Wie wichtig sind Bindung und Beziehung für mein Kind?“ „Auch unabhängig von der Corona-Pandemie gab es die Überlegung, dass digitale Angebote zum Alltag der Familienbildungsstätten gehören sollten“, erklärt Anke Jakobs-Rohles, Bildungsreferentin im Bistum Trier. „Die Reihe wurde also konzipiert, damit alle Interessierten unabhängig vom Wohnort daran teilnehmen können – denn gerade für Eltern ist es oft ein großer Vorteil, wenn sie sich von zuhause zuschalten können. Wir hoffen jedenfalls auf rege Teilnahme“, fasst Jakobs-Rohles zusammen.

Die Angebote werden über das saarländische Projekt Elternschule und über das Familienministerium in Rheinland-Pfalz finanziert und sind daher kostenfrei. Eine Anmeldung zu den jeweiligen Veranstaltungen erfolgt bei den einzelnen Veranstaltern. Weitere Informationen und Anmeldehinweise gibt es sowohl auf der gemeinsamen Homepage aller Familienbildungsstätten unter www.t1p.de/FBS-Eltern als auch auf den Homepages der einzelnen FBS.

(Simone Bastreri, Pressestelle Bistum Trier)

Angebot "Co-Working" der FBS Bitburg

Bitburg. „Co-Working“ ist eine moderne Arbeits- und Familienperspektive: Flexibel nutzbar mit oder ohne Arbeitsplatz, als Entlastung zur alltäglichen Hausaufgaben- und Betreuungssituation. Unsere Betreuungsmodelle Hausaufgabenbetreuung und Kindernest eignen sich: 

  • zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • zum Wiedereinstieg in den Beruf
  • als flexible Arbeitsform, in der das Kind in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz der Eltern betreut wird (Eltern können so die Alltagsprozesse des Kindes mitentscheiden!)

Katholische Familienbildungsstätte Neuwied bietet vielfältiges Programm

Begleiten, unterstützen, fördern

Neuwied/Linz. Es gibt Orte, die richten sich gezielt an eine bestimmte Zielgruppe – nicht so die katholischen Familienbildungsstätten (FBS). Die FBS in Neuwied und in Linz verstehen sich als Orte der Begegnung, der Akzeptanz, als Anlaufstelle für Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Religionen und jeden Alters. mehr lesen